Hygiene im Schlafzimmer – unsere Tipps für eine Schlafatmosphäre zum Wohlfühlen

Für einen erholsamen Schlaf sorgt nicht nur das richtige Bett, sondern auch die Hygiene im Schlafzimmer. Eine hygienische Schlafumgebung hat oft unterschätzte Auswirkungen auf unser Wohlgefühl, weshalb dem Thema oft weniger Beachtung geschenkt wird. Zeit sich also einmal näher mit Bettdecke, Kopfkissen, Schlafzimmerböden & Co. zu beschäftigen und einige einfache Tricks für die idealen, hygienischen Bedingungen anzuschauen.

Warum ist die Hygiene im Schlafzimmer so wichtig?

Während wir schlafen, verliert der Körper zahlreiche Hautschuppen, die sich in Matratze und Bettwäsche ablagern. Auch das nächtliche Schwitzen kann nicht verhindert werden, denn in der Nacht schwankt unsere Körpertemperatur ganz natürlich. Rund ein halber Liter kann es pro Nacht durchaus sein. Die Flüssigkeit wird einerseits an den Raum abgegeben, der Großteil wird jedoch von der Matratze und den Textilen absorbiert. Durch die hohe Feuchtigkeit, die so entsteht, finden Milben das perfekte Milieu, um sich zu vermehren. Nahrung liefern wir den kleinen Tierchen in Form der Hautschuppen direkt mit. Einerseits leisten sie so gute Dienste und fungieren als „Entsorgungstrupp“ unserer Schuppen. Anderseits lösen die Hinterlassenschaften der Milben bei einigen Menschen Allergien aus, die sogar bis zum chronischen Asthma führen können. Also solltet auf die richtige Hygiene im Schlafzimmer geachtet werden.

Die 4 Tipps sorgen für hygienische Schlafbedingungen

Die nachfolgenden fünf Tipps sorgen einfach und schnell für mehr Hygiene am nächtlichen Ruheort.

  1. Tipp: die richtige Raumtemperatur

Die richtige Raumtemperatur im Schlafzimmer sorgt einerseits dafür, dass wir weniger schwitzen und andererseits nicht frieren, sodass unsere Muskeln dauerhaft angespannt sind. Die ideale Temperatur sollte zwischen 16 und 18 Grad Celsius liegen. Kinder und ältere Menschen sollten bei knapp 20 Grad Celsius schlafen. Über ein Raumthermometer lässt sich die Temperatur messen. Noch einfacher wird die Regulation über ein Thermostat oder via Smart-Home-Modul.

  1. Tipp: das Schlafzimmer regelmäßig lüften

Wer regelmäßig richtig lüftet, sorgt für frischen Sauerstoff im Schlafzimmer, sodass dieser auch während der Nacht zur Verfügung steht. Zwei bis drei Mal am Tag stoßlüften gilt dabei als optimal. Auch unsere Bettwäsche erfreut sich an der Frischluft. Wer Kissen und Bettdecken täglich auf Balkon oder Fensterbrett durchlüftet, sorgt für eine ideale Betthygiene.

Wusstest du, dass unsere JETTE Betten als Polsterbettmodelle mit der innovativen D3-Technologie eine ideale Belüftung gleich von Haus aus mitbringen? Dabei wird für eine permanente Luftzirkulation gesorgt und damit höchste Hygieneeigenschaften sichergestellt. Jede Matratze besteht zudem aus atmungsaktiven Materialien.

  1. Tipp: Bettwäsche und Schlafbekleidung regelmäßig wechseln

Der Wechsel der Bettwäsche sollte alle zwei Wochen erfolgen. Die alte Bettwäsche wird abgezogen und gewaschen, die neue samt Spannbettlaken aufgezogen. Tierbesitzer sollten die Textilien häufiger austauschen, vor allem wenn der vierbeinige Liebling mit im Bett schläft.

Beim Waschen von Bettwäsche sind 60 Grad ideal, da hier alle Bakterien, Keime und Co. wirksam entfernt werden. Ebenso sollten Decken und Kissen regelmäßig gewaschen werden. Durch die Zugabe von natürlichen Mitteln wie Waschsoda, Essig oder Zitronensäure erfolgt zusätzlich eine wirksame Desinfektion. Jeder, der beim Schlafen einen Pyjama trägt, sollte diese spätestens nach vier Tagen wechseln, weil sich auch hier ausgeschwitzte Flüssigkeit und lose Hautschuppen im Material sammeln.

Das durchdachte Design der JETTE Betten macht es einfach auch bei Matratzen die Hygiene sicherzustellen. Alle verfügbaren Matratzen haben nicht nur eine kuschelige Oberfläche, sondern bieten einen Bezug, der abziehbar und bis zu 60 °C waschbar ist. Ebenso kann der Kern der Kaltschaummatratze innerhalb des Bezugs gedreht werden, was eine optimale Körperanpassung erlaubt. Bei den Tonnentaschenfederkernmatratzen lässt sich der Matratzenbezug jederzeit problemlos öffnen und der Matratzenkern kann gewendet und gedreht werden, was das perfekte Schlafklima fördert. Dadurch wird sogar die Lebensdauer der JETTE Betten Matratzen erhöht. Trotz aller Pflege wird empfohlen die Matratze alle paar Jahre zu erneuern.

Kleiner Tipp: Beim regelmäßigen Waschen des Bettbezugs auch immer gleich den Matratzenbezug mit Waschen.

  1. Tipp: Staub keine Chance geben

Im Schlafzimmer sammelt sich wie in anderen Räumen Staub und Schmutz, der sich auf die Raumluft und das Wohlbefinden auswirkt. In den Staubmäusen haben Milben ideale Lebensbedingungen, was wiederum Allergikern das Schlafen schwer macht. Staub, der sich auf Böden, Möbeln und Pflanzen bildet, lässt sich nicht gänzlich vermeiden. Daher ist es wichtig im Schlafzimmer regelmäßig Staub zu wischen und zu saugen. Ein oft vernachlässigter Bereich ist dabei unter dem Bett, doch gerade hier sammelt sich mit Vorliebe Staub. Unsere JETTE Betten machen es einfach. Die Bodenfreiheit von 13 cm bei allem Polster- und Boxspringbetten bietet ausreichend Platz und steigert gleichzeitig den Belüftungseffekt.

Extratipp: Im Schlafzimmer ist weniger mehr. Lieber auf viele Möbel und Dekoration als Staubfänger verzichten und auf einen minimalistischen Wohnstil setzen. Unsere JETTE Betten machen dazu eine richtig gute Figur.