Digital Sleeping – was können Schlaf-Apps?

Sie sollen den Schlaf verbessern, die Einschlafzeit verkürzen und uns am Morgen zu einem idealen Zeitpunkt wecken: Schlaf-Apps wollen uns zu mehr nächtlicher Ruhe verhelfen und uns damit im Alltag mehr Kraft, Energie und Balance schenken. Heute gibt es eine große Auswahl an innovativen Helfern, die sich einfach auf dem Smartphone installieren lassen. Die speziellen Apps richten sich dabei sowohl an das Einschlafen, das Durchschlafen und das Aufwachen. Doch halten diese auch, was sie versprechen? Wir haben für euch Schlaf-Apps einmal genauer unter die Lupe genommen und stellen euch nachfolgend alles Wissenswerte rund um die innovativen Gadgets vor.

Was sind Schlaf-Apps?
Viele Menschen leiden heute an Schlafproblemen. Diese zeigen sich vielfältig. Es gibt Menschen, die können schlecht einschlafen, jene, die nachts immer wieder aufwachen oder sich am nächsten Morgen wie gerädert fühlen. So unterschiedlich Schlafstörungen auch sind, so verschieden sind die Gründe. Stress, Sorgen, Schichtarbeit, künstliches Licht, falsche Ernährung, Genussmittel wie Nikotin, Alkohol oder Koffein, Lärm – all das kann unseren nächtlichen Schlaf beeinflussen. Doch dieser ist nachweislich essenziell für unsere Gesundheit. Im Schlaf werden die Zellen erneuert, der Stoffwechsel reguliert, das Immunsystem gestärkt, Informationen des Tages verarbeitet und die körperliche und geistige Regeneration aktiviert. Schlafmangel wirkt sich schnell negativ auf unseren Alltag aus.

Abhilfe sollen Schlaf-Apps schaffen. Im Zeitalter der Digitalisierung sind Smartphones aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Täglich begleiten sie uns von A nach B und nun auch gewollt in unsere JETTE Betten. Dabei gibt es unter anderem Wecker-Apps, Schlafanalyse-Apps, Schlafüberwachungs-Apps und Allrounder, die alle Funktionen in sich vereinen. Neben dem Smartphone lassen sich auch viele Fitnessuhren und Smartwatches für die Schlafaufzeichnung nutzen.

Mit Schlaf-Apps einschlafen
Wenn ihr unter Einschlafproblem leidet, könnt Ihr Apps nutzen, die euch mit zahlreichen Klängen aus der Natur und Musikinstrumenten sanft ins Reich der Träume sinken lassen. Braucht ihr hingegen Ruhe, sind Einschlaf-Apps mit monotonen Hintergrundklängen, die entspannend wirken sollen, genau das Richtige. Einfach Kopfhörer ins Ohr und die ganze Nacht begleiten lassen. Andere Apps wiederum setzen auf eine Einschlaf-Meditation, die das Einschlafen fördern sollen. Die Meditation selbst ist eine Mischung aus Atemtechniken und Muskelentspannung. Dazu folgt man einfach den Anweisungen des Sprechers.

Mit Schlaf-Apps durchschlafen
Es gibt Apps, die Features besitzen, die euch zu einem gesünderen Schlafverhalten verhelfen sollen. Während der Nacht sammelt die Schlaf-App Daten über euren Schlaf, in den einzelnen Schlafphasen, über die Schlafdauer und die Schlafeffizienz und erstellt dazu Statistiken. Ihr habt zudem die Möglichkeit ein Tagebuch zu führen und in die App zum Beispiel auch Aktivitäten einfließen zu lassen. Für das erholsame Aufwachen sorgt ein intelligenter Schlafphasenwecker. Die smarten Apps analysieren den Schlaf via Bewegungs- und Geräuschsensoren. Dazu müsst ihr das Handy mit in eure JETTE Betten nehmen. Möchtet ihr wissen, ob ihr in der Nacht schnarcht oder gar Geschichten erzählt? Auch dafür gibt es passende Apps. Diese nehmen in der Nacht eure Schlaf-Geräusche auf.

Mit Schlaf-Apps aufwachen
Vor allem wenn wir in der Leichtschlafphase sind, fällt uns das Aufwachen und Aufstehen deutlich leichter. Schlaf-Apps, die als Wecker fungieren, erkennen diese Phase und wecken euch so zum idealen Zeitpunkt. Innerhalb eines gewählten Intervalls könnt ihr euch mit sanften Klängen, in der Leichtschlafphase wecken lassen. Wenn ihr morgens hingegen schlecht aus dem Bett kommt, solltet ihr besonders hartnäckige Apps testen. Diese sorgen zum Beispiel mit extremen Lautstärken oder grellem Blinken für das Erwachen oder lassen sich nur durch starkes Schütteln ausschalten.

Bringen Schlaf-Apps wirklich etwas?
Wer unter länger anhaltenden Schlafproblemen leidet, sollte in jedem Fall den Besuch eines Arztes nicht scheuen. Dennoch zeigen sich Schlaf-Apps heute sehr Leistungsfähigkeit und überzeugen mit technologischen Analysefunktionen, die immer besser werden. Sie können erste Informationen liefern und so zur Ursachenforschung beitragen. Letztlich ist der Schlaf etwas ganz Individuelles und jeder hat dabei ganz eigene Vorlieben. Probiert es doch einfach einmal aus. Wir wünschen euch in jedem Fall viel Spaß beim Testen.