Alte Maschen liegen voll im Trend: Stricken und Häkeln sind so angesagt wie nie

Vor ein paar Jahren noch galt es irgendwie als spießig und altbacken. Stricken und Häkeln waren Freizeitbeschäftigungen, denen ein traditionell „großmütterliches“ Image anhaftete. Eine Aktivität, die den Abend mit Nadelgeklacker sowie Gesprächen über die guten alten Zeiten füllte und den Kleiderschrank der Enkel mit kratzigen Wollpullovern, die niemals getragen wurden. Doch heute haben die vermeintlich veralteten Handarbeiten längst alle Generationen mit ihrer nostalgischen Masche umgarnt: Stricken und Häkeln sind längst zum Lifestyle geworden, der nicht nur viele trendige Unikate zum Tragen oder Zudecken hervorbringt, sondern auch absolut entspannend ist!

Selbstgestricktes Wohlgefühl

Besonders, wenn es draußen im Winter so richtig kalt ist, fühlt sich ein Strickteil aus warmer, kuscheliger Wolle perfekt auf der Haut an. Noch wärmer ums Herz wird es einem dann, wenn der Schal, der Poncho oder die Kuscheldecke für das Bett selbstgestrickt und echte Einzelteile sind. Selbst zur Strick- oder Häkelnadel zu greifen und dabei die eine oder andere Masche fallen zu lassen, liegt ganz hoch im Kurs. Laut einer Erhebung der „Initiative Handarbeit“ im Jahr 2018 lag der Umsatz für Handstrickgarne in Deutschland bei 340 Mio. Euro. Das Zukunftsinstitut aus Frankfurt beleuchtete die Gründe, warum über 18,6 Mio. Menschen in Deutschland so gerne regelmäßig in ihrer Freizeit zur Strick-, Häkel- oder Nähnadel greifen:

  • Etwas Selbstgemachtes hebt sich vom Einheitsgeschmack ab. Außerdem erfüllt es unser innerstes Bedürfnis, mit unseren eigenen Händen etwas zu erschaffen, das einzigartig ist.
  • In unserem überwiegend schnellen, hektischen Alltag sehnen wir uns nach Entschleunigung. Dass Stricken oder Häkeln Zeit braucht, gibt uns ein richtig gutes Gefühl.
  • Beim Stricken oder Häkeln des eigenen Teils folgen wir dem roten Faden der Achtsamkeit: Wir wollen mehr Klasse statt Masse in unserem Leben.
  • Wir entscheiden selbst, wie viel wir in die Qualität des Selbstgestrickten bzw. -gehäkelten investieren möchten. Das ist selbstgemachter Luxus, den wir ganz ungeniert genießen dürfen.
  • Ein weiterer wichtiger Faktor, der zum selbstgemachten Wohlgefühl beiträgt: Kreative Handarbeit gilt als Prestigemerkmal, das von anderen bewundert und wertgeschätzt wird.

Entspannung pur nach eigenem Muster

Darüber hinaus ist insbesondere für uns ein Punkt ganz wichtig: Stricken und Häkeln sind Entspannung pur! Es soll dabei helfen, Stress abzubauen und den Blutdruck zu senken. Außerdem soll es unsere Konzentration und unser Gedächtnis schulen, genauso wie unsere motorischen Fähigkeiten trainieren. Wenn ihr also abends im Bett eure Strick- oder Häkelsachen hervorholt und loslegt, schafft ihr euch nicht nur ein kuscheliges Wollteil nach eigenem Lieblingsmuster, sondern auch jede Menge beruhigende #freudeamschlafen: Eure Hände werden durch die Tätigkeit angenehm warm, ihr schaltet die Gedanken an den (Arbeits-)Tag ab, werdet ruhiger und stimmt euch damit ideal auf tiefen, erholsamen Schlaf ein.

Versucht es mal mit schönen Verstrickungen

Wenn ihr nicht schon längst fleißige Stricker oder Häkler seid, solltet ihr es unbedingt mal versuchen. Damit ihr euch dabei nicht unnötig in Schwierigkeiten verstrickt, haben wir ein paar wichtige Anfänger-Tipps für euch auf Lager!

  • Achtet beim Aussuchen eurer Lieblingswolle auf eine möglichst geringe Schadstoffbelastung. Viele Hersteller bieten hier unbedenkliche Produkte an
  • Bewahrt immer die Banderole des Wollknäuels auf – falls euer Strick- oder Häkelprojekt doch mehr Material erfordert, als ihr ursprünglich geplant habt
  • Wenn ihr Kleidung für Babys oder Kinder selbst stricken bzw. häkeln möchtet, sollte die Wolle mit dem Hinweis „40° Maschinenwäsche“ versehen sein
  • Bei Stricksachen für Kinder sollte die Wolle außerdem einen hohen synthetischen Garnanteil haben, damit sie auf empfindlicher Haut keine Irritationen oder Allergien erzeugt
  • Wenn ihr für Erwachsene strickt, dann versucht es doch mal mit Alpaka- oder Mohairwolle, die auch bei einfachen, unkomplizierten Mustern ihre Kuscheligkeit voll entfaltet
  • Gerade wenn ihr erst mit dem Stricken oder Häkeln angefangen habt: Die Experten unter den Wolleherstellern bieten ein vielfältiges Sortiment aus Garnen mit Farb- oder Flauscheffekten, mit Knötchen oder Noppen, die selbst einfache Strickmuster für Anfänger zum spektakulären Hingucker machen

Also – seid ihr bereit für einen ersten Versuch beim Stricken oder Häkeln? Im Web findet ihr natürlich jede Menge Tutorials und Muster, die euch den Start ganz einfach machen. Oder ihr befolgt noch einen letzten Tipp von uns: Fragt doch einfach mal die Oma, Mama – oder den Opa und Papa (ja, es gibt immer mehr Männer, die das Stricken für sich entdecken!). Größere Experten werdet ihr wahrscheinlich nicht finden. Wir wünschen euch viel Freude und beste Entspannung beim Stricken und Häkeln!